Günter von Roden (1913–1999)

Beruf

Historiker, Mediävist, Archivar. Ab 1939 im Staatsarchiv Düsseldorf. Ab 1955 Staatsarchivdirektor im Stadtarchiv Duisburg. Ab 1951 Vorstand des Düsseldorfer Geschichtsvereins (DGV).

Forschungsschwerpunkt

Quelleneditionen. Stadtgeschichte Duisburg und Düsseldorf. Nordrhein-Westfälische Landesgeschichte.

Verfasser folgender Germania-Sacra-Bände

Literatur

  • Arnim, Max: Internationale Personalbibliographie 4: I–R, Leipzig ²1984, S. 1399.
  • Kohl, Wilhelm: Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 48.
  • Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender 16 (1992), S. 3005.

Nachrufe

Milz, Joseph: In memoriam Dr. Günter von Roden. 9.11.1913–8.12.1999, in: von Roden, Günter (Hg.): Chronik der Stadt Duisburg. 1801 bis 1838. Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Mercatorgesellschaft Duisburg e.V. (Duisburger Forschungen 46), Duisburg 2000, S. 203–205.

Vollmer, Gisela: Dr. Günter von Roden. 9. November 1913 – 8. Dezember 1999, in: Düsseldorfer Jahrbuch. Beiträge zur Geschichte des Niederrheins 71 (2000), S. 298–300.

Links

Günter von Roden in der Wikipedia.
Günter von Roden in der Deutschen Biographie.
Günter von Roden auf der Webseite der Historischen Kommission für Westfalen.